EsterhazyBlog

Ein vermeintlich taubstummer Sohn, die Brüste der Nachbarin und jede Menge Bibelzitate: Heiter erzählt Péter Esterházy in seinem neuen Buch eine Familiengeschichte - und hält eine raffinierte Überraschung bereit. … Dankbar nimmt man solcherlei heitere Kommentare wie die Verweise auf Camus, Nietzsche, Imre Kertész, auf Selbstzitate Esterházys und einiger ungarischer Autorenkollegen oder der französischen Mystikerin Simone Weil zur Kenntnis und begreift, dass uns der Autor zu einem augenzwinkernden Spiel des Textverständnisses und also zur erneuten, nun entspannteren Lektüre seiner “Markus-Version” einlädt. Raffiniert. Eine Delikatesse für literarische Connaisseure.

Gefunden in: Spiegel Online

26 Feb, 2016

In der Hitze der Macht

Geschrieben von: Blogger In: Ausstellung


… Noch weiter enthüllt sich die Maniera der Florentiner Künstler rechts vom hübschen Goldschmied in der Frankfurter Ausstellung. Dort sind aufgereiht eine Madonna mit Kind und dem Johannesknaben des Rosso Fiorentino (aus dem Städel) und das gleiche Sujet, noch einmal von Pontormo (aus einer Privatsammlung). Sie umrahmen Raffaels berühmte „Madonna Esterházy” (aus dem Szépmuvészeti Múzeum in Budapest), die nur knapp ein Jahrzehnt älter ist. Während Raffael das Motiv im pyramidalen Aufbau der Hochrenaissance und innerlichem Ernst auffasst, machen die Knaben Rossos und Pontormos regelrecht Faxen, während der Leib der Madonna durch ihr Gewand eher sichtbar als verhüllt ist. Damit tendiert sie zur Venus. …

Gefunden in: FAZ

20 Feb, 2016

Big marker from small town

Geschrieben von: Blogger In: Uncategorized

In 1633, it was built by the noble family Esterházy, and was also well fortified. Let us not forget that in the mid 17th century, only the Danube river divided the unconquered part of the Hungarian empire from the inscrutable Ottoman empire, and Galanta is only an arm’s length from this river.

… The real disaster came after 1989 for this monument when it was left without an owner and started decaying. Currently, enthusiasts take care of it but this is not enough; it will require enormous resources for it to come anywhere close to its former splendour.

Gefunden in: The Slovak Spectator

… Die innere Formgebung des prunkvollen Barockpalais´ ist mit dem Namen des Hofkanzlers,  Grafen Franz Esterházy eng verbunden und gilt als Ergebnis der großzügigen Mäzenatur der Königin Maria Theresia, die ihre Dankbarkeit für die militärische Hilfe der Ungarn im österreichischen Erbfolgekrieg auch auf diesem Wege ausdrücken wollte. Kein Zufall, dass der Besucher im Palais immer wieder der im Nachbarland äußerst geneigten „Sponsorin“ begegnet. So verewigen die Gemälde von Franz Messmer im Preßburger Saal die Krönungsszenen vom Jahre 1741. …

Gefunden in: Vienna Online

18 Jan, 2016

Waterkant Soul Crew

Geschrieben von: Blogger In: Uncategorized

18 Dec, 2015

Daumen drücken für ein Wiener Wahrzeichen

Geschrieben von: Blogger In: Uncategorized

… Mitten in der Wiener Innenstadt befindet sich ein Wahrzeichen Wiens, der Esterhazy Keller. Im Volksmund auch bekannt als Volkskeller Wien, liegt er zwei Stockwerke tief unter der Stadt und kann auf eine Geschichte bis ins Jahr 1683 zurückblicken. Seine einzigartige Architektur und das Gemäuer aus dem 16. Jahrhundert ist für jeden Gast ein Augenschmaus. Platz wird für bis zu 100 Personen geboten und Highlights wie eine der letzten wassergekühlten Flaschenschank gibt es zu sehen. Auch kulinarisch wird man wunderbar verwöhnt, ob rustikale Schmankerl oder Wein- und Bierspezialitäten dürfen nicht fehlen. …

Gefunden in: Gastro News

16 Dec, 2015

Trauma und Tod einer Schuldlosen

Geschrieben von: Blogger In: Paul

… Und trotz der Düsternis des Dramas um Standesdünkel, Neid, Verschlagenheit und der (im wahrsten Sinne des Wortes) Vergiftung der Liebe leuchtete es bei der Premiere in der Grazer Oper tatsächlich in mehrerer Hinsicht hell. Paul Esterhazy hatte versprochen, das Ränkespiel im Sinne von Charles Dickens als Thriller voll Sex & Crime zu inszenieren. Der 60-jährige Wiener Übersetzer, Dramaturg und Regisseur, der für seine Deutung von Verdis „Messa da requiem“ am Staatstheater Kassel 2008 für den Deutschen Theaterpreis „Der Faust“ in der Kategorie „Beste Regie Musiktheater“ nominiert war und dort zuletzt heuer Luciano Berios „Und re in ascolto“ umsetzte, legt - unterstützt von erstaunlichen Zaubereien mit Wänden, Spiegeln, Spiegelungen und Doppelgängern (raffinierte Bühne und klassische Kostüme: Mathis Neidhardt) – geschickt ein Labyrinth aus Lug und Trug, Sein und Schein. …

Gefunden in: Krone.at

13 Dec, 2015

Get well, Péter Esterházy!

Geschrieben von: Blogger In: Uncategorized

Recently Hungarian author Péter Esterházy announced in the literary weekly Élet és Irodalom that he is suffering from pancreatic cancer. The country’s literature loving public was shocked, although there had been speculations about his health after he cancelled his appearance at the Goteborg Book Fair in Sweden.

The 65 years old writer’s works are well-known in Hungary and his books have been translated into 24 languages. Esterházy’s main subject is the family, often his own famous and prominent noble clan – the ancient Esterházy family. My favorite is the novel Celestial Harmonies (Harmonia Caelestis) the history of his family during the Austro-Hungarian era when their castle was home to people like Austrian composer Joseph Haydn. Mr. Esterházy added a sequel entitled Revised Edition (Javított kiadás), when he learned that his father was an informer for the secret police during the Communist era.

A couple of days ago Mr. Esterházy made a brief appearance in a Budapest bookstore to introduce his latest book The Guilty (A Bűnös) that he co-wrote with painter Miklós Szüts. Hundreds lined up at the event just to see him.

Get well, Mr. Esterházy!

Gefunden in:  Hungarian Free Press

05 Oct, 2015

SCHOCK Literat Peter Esterhazy (65) leidet an Krebs

Geschrieben von: Blogger In: Péter



Esterhazy schrieb: “Was Literatur ist, kann ich selbst nach 45 Jahren (so lange halte ich die Feder in den Händen) schwer sagen. Was sie [die Literatur, Anm. d. Red.] nicht ist, dazu habe ich Vermutungen (ich nenne jetzt keine Namen), und auch darüber, wie sie funktioniert. Nämlich durch Zauber und Rätsel. Darüber könnte ich viel sprechen, über den Zauber, über das Rätsel. Und noch dazu wie beschwingt, wie inspiriert. Denn dies füllt mein Leben aus. (Klammer. Dies hat sich ein wenig geändert, darum bin ich nicht persönlich hier [in Göteborg, Anm. d. Red.], jetzt versucht etwas anderes mein Leben zu erfüllen, also könnte ich auch über den Bauchspeicheldrüsenkrebs beschwingt und inspiriert sprechen, was ich jetzt dem Publikum erspare, aber machen Sie sich keine Hoffnungen, früher oder später werde ich auch länger darüber sprechen, I am afraid [im Original englisch, Anm. d. Red.].) Ich setze außerhalb der Klammer fort, als ob nichts geschehen wäre.”

Gefunden in: Kleine Zeitung



Gut gelaunt posierten die Stars des Films für die Fotografen und gaben ausführliche Interviews am Roten Teppich, allen voran Daniel Brühl mit Freundin Felicitas Rombold, Jesper Christensen, Amira Casar, Jördis Triebel, Jan Declair, Lucie Aron und Tambet Tuisk. Regisseur, Drehbuchautor und Produzent Wolfgang Becker, die Produzenten Uwe Schott und Michael Scheel (X Filme Creative Pool), die Koproduzenten Franz Esterházy (ED Productions Sprl), Dr. Barbara Buhl und Frank Tönsmann (WDR), Andreas Schreitmüller (ARTE), Autor Daniel Kehlmann und Drehbuchautor Thomas Wendrich feierten einen äußerst gelungenen Premierenabend.

Gefunden in: klatsch-tratsch.de/

Kategorien

Umfragen

Zur Zeit gibt es keine aktiven Umfragen.

Bookmark

    Bookmark and Share

Über EsterhazyBlog

In diesem Blog erwarten Sie in unregelmäßigen Abständen Beiträge aus der Welt der Familie Esterházy. Lassen Sie sich überraschen.