EsterhazyBlog

25 Oct, 2016

maschek - Privatstiftungen

Geschrieben von: Blogger In: Uncategorized

Péter Esterházy, the renowned Hungarian writer who passed away on 14 July, was “an aristocrat not only in blood but also in soul and spirit”, Archabbot of Pannonhalma Archabbey Asztrik Várszegi said at the author’s funeral service at the Esterházy noble family’s traditional burial place of Ganna in Western Hungary on Tuesday.

The writer, who died at the age of 66 after a long battle with illness, was a “shining star arching on its own orbit who “cannot and should not be captured”, the religious leader said at the Kossuth Prize-winning author’s Latin-language funeral service at the small village in Veszprém county, western Hungary.

Gefunden in: Hungary Today

14 Jul, 2016

Péter Esterházy ist tot

Geschrieben von: Blogger In: Péter


Esterházy gilt neben Imre Kertész und Péter Nádas als bedeutendster ungarischer Schriftsteller der Gegenwart. Er wurde vielfach ausgezeichnet, unter anderem im Jahr 2004 mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Die meisten seiner Romane wurden ins Deutsche übersetzt. Kritiker beschrieben seinen Stil als geistreich und postmodern. Bekannt wurde er unter anderem durch die Werke Kleine ungarische Pornographie (1997), Donau abwärts (1992), Eine Frau (1995) und Harmonia Caelestis, ein Buch über die Geschichte der Familie Esterházy (2001).  …

Gefunden in:Die Zeit

13 Jul, 2016

Wiederherstellung des Eringer Schlossparks gefeiert

Geschrieben von: Blogger In: Uncategorized

Im Laufe der letzten Jahre wurden nicht nur die überwachsenen Gehwege im Schlosspark freigelegt und das große Eingangstor durch Restaurator Wolfgang Auer aus Haselbach wieder prachtvoll hergerichtet, sondern auch der Springbrunnen und die komplette Grünanlage von der Firma Münchhamer Bau auf Vordermann gebracht. Eigentlich gab es ja zwei Gründe zur Freude. Nachdem Paul-Daniel Graf Esterházy im März seinen 70. Geburtstag hatte, wurde dieser nun im Rahmen dieses Termins gleich gebührend mitgefeiert.

Gefunden in: PNP

02 Jul, 2016

Ungarns Aus: Eine Niederlage fast wie ein Sieg

Geschrieben von: Blogger In: Uncategorized

… Storck ist ja, darin dem Marcel Koller von jenseits der Grenze nicht unähnlich, der Verweser eines großen Erbes. Da wie dort neigt man – so viele gemeinsame Jahrhunderte lassen sich ja doch nicht ganz verleugnen – zum manisch-depressiven Irresein, was den jetzigen magyarischen Stolz doch auch etwas relativieren kann. Schon hört man ja im Ungarland Anspielungen auf die Goldene Mannschaft der 1950er-Jahre rund um Ferenc Puskás. Oder zumindest auf die von 1986: Esterházy, Kiprich, Détári. …

Gefunden in: Der Standard

23 Jun, 2016

Literarische Begegnung mit dem Fußball

Geschrieben von: Blogger In: Uncategorized

Die Gerüchte, dass Fußball und Literatur auf zwei verschiedenen Planeten im Abseits leben, sind unwahr! Jedenfalls in Regensburg. Am 29. Juni treffen sich die Staatliche Bibliothek und der SSV Jahn Regensburg im Rahmen seiner Initiative Jahn Kultur zu einem spannenden Freundschaftsspiel auf dem Rasen des Lesesaals der Staatlichen Bibliothek. … Mannschaftsaufstellung: Marcel Reich-Ranicki (im Tor), Peter Handke (Verteidigung), Peter Esterhazy (Mittelfeld), Terzia Montenegro (Sturm), Eugen Oker (auf der Ersatzbank) u.v.a. Arthur Schnabl und Katka Karl-Brejchová werden den Abend fachkundig kommentieren.

Gefunden in: Regensburger Nachrichten

23 Jun, 2016

Die Vielfalt zählt

Geschrieben von: Blogger In: Uncategorized

… Geprägt wurde Pápa dann auch vor allem durch die Adelsfamilie Esterházy. Über Jahrhunderte hinweg bis nach 1945 beeinflussten sie Stadt und Umgebung nicht nur mit dem weithin sichtbaren Schloss – auch die Pápa überragende St.-Stephans-Kirche geht auf einen Abkömmling des Adelsgeschlechts zurück. Bischof Karl Eszterházy ließ das spätbarocke Gotteshaus zwischen Schloss und Stadtkern 1776 nach Plänen Jakob Fellners fertigstellen. … Zurück zur Familie Esterházy und zu einem eindrücklichen Schlusspunkt – dem Mausoleum der Familienmitglieder im etwa 12 Kilometer entfernten Dorf Ganna. Der französische Architekt Charles Moreau baute hier für die Adelsfamilie die Miniatur des Pantheons in Rom nach. Das Wandeln in den Gruften ist ein morbid-schöner Abschluss für den Besuch der Stadt in Westungarn, die auf den ersten Blick einiges zu bieten hat, aber auf den zweiten Blick noch schöner wird.

Gefunden in: Budapester Zeitung

18 Jun, 2016

Wo bleibt der Gegensatz?

Geschrieben von: Blogger In: Uncategorized

Mit Überschwang: unbekannte Briefe Gustav Mahlers an Musen und Musiker. … Welche Rolle spielte Misa Gräfin Wydenbruck-Esterházy, über die die Mahler-Forschung immer noch etwas im Dunkeln tappt und die eine Zeit lang in Mahlers Nachbarschaft wohnte? Stand sie Mahler so nah, wie sie es behauptete? Oder war die Beziehung weniger intim, wie man aus den erhaltenen 27 Briefen schließen könnte? …

Gefunden in: Die Presse

02 Jun, 2016

Botschaft, Klang, Performance

Geschrieben von: Blogger In: Uncategorized

Eine „Schwäbische Poetry-Slam-Revue“ hatte sich der Verein „Schwäbisches Literaturschloss Edelstetten“ für seinen Dritten Literarischen Salon vorgenommen. Die Ankündigung der Veranstaltung warf zwei Fragen auf. Kann es das geben, eine schwäbische Variante des Poetry-Slam? Kann der Slam, die derzeit so gefeierte Form des literarischen Wettstreits, seinen Reiz entwickeln ohne Wettbewerbscharakter? Beide Fragen wurden mit einem deutlichen Ja beantwortet. Die Veranstaltung war schlichtweg begeisternd, und wenn das heute vielfach überstrapazierte Prädikat „begeisternd“ noch seine volle Berechtigung haben kann, dann hier. …

Hinreißender Poetry-Slam im Chinesischen Saal von Schloss Edelstetten. Zu den großartigen vier Akteuren zählten Jonas Meyer (links) und Max Kennel. In der vorderen Reihe (von links) sitzen Prof. Dr. Klaus Wolf, Ursula Fürstin Esterhazy und Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth.

Gefunden in: Augsburger Allgemeine

22 Apr, 2016

Heißer Konzert-Auftakt im Brauerei-Kühlschiff

Geschrieben von: Blogger In: Uncategorized

Das rekultivierte Sudhaus-Kühlschiff der früheren Sedlnitzky’schen Schlossbrauerei Ering-Pillham (stillgelegt 1977) in der Marktgmeinde Ruhstorf wurde zum behaglich eingerichteten Konzert-Salon mit Ahnen-Galerie, Historik-Miniaturen und Porzellan-Figuren: Dieser Stil-Kontrast zwischen Aristokratie und Nostalgie bot den äußeren Rahmen zum achten Kultur-Spektrum “Klingendes Denkmal” im Landkreis Passau mit ausgezeichneten Bundespreisträgern des Wettbewerbs “Jugend musiziert”.

Großartige Gäste-Resonanz und Musik-Interpreten, großartiges Entgegenkommen der Gastgeber-Familie und der Marktgemeinde: Kreismusikschulleiter Klaus Hatting sprach überwältigt vom bislang best frequentiertem Konzert-Auftakt des kulturellen Erfolgsmodells.

Gefunden in: PNP

Kategorien

Umfragen

Zur Zeit gibt es keine aktiven Umfragen.

Bookmark

    Bookmark and Share

Über EsterhazyBlog

In diesem Blog erwarten Sie in unregelmäßigen Abständen Beiträge aus der Welt der Familie Esterházy. Lassen Sie sich überraschen.